Zum Inhalt springen

Ruderclub Königs Wusterhausen startet nach der langen Wettkampfpause erfolgreich auf Regatten

Endlich dürfen wir wieder! Nach 18 Monaten pandemiebedingter Wettkampfpause dürfen junge Rudersportler aus dem Kinderbereich wieder ihre Kräfte auf dem Wasser messen.

Dass die Lust am Rudern trotz einer schwierigen Zeit für den Sport nicht vergangen ist, zeigten die Nachwuchssportler des Ruderclubs Königs Wusterhausen auf verschiedenen Regatten in den vergangenen Wochen.

 

Zunächst starteten 11 Kinder im Alter zwischen 12 und 14 Jahren in Brandenburg auf dem Beetzsee zu einer Qualifikationsregatta für den Bundeswettbewerb des Deutschen Ruderverbandes.

Bei 30° C und auffrischenden Windboen schlug sich der junge Nachwuchs wacker. Hellena Strauß (12 Jahre) und Moritz Steffien (13 Jahre) fuhren gute Platzierungen nach Hause und überquerten als 3. die Ziellinie. Henriette Seyer (14 Jahre) half ihrer Mannschaftskameradin Lilly (13 Jahre) erste Erfahrungen auf einer großen Regatta zu sammeln und zeigten die stärkste mentale Teamleistung.

Jannes Vagt (13 Jahre) und Felix Steinhäuser (13 Jahre) überzeugten im Rahmenprogramm im Einer und ruderten ihre Boote in jeweils kontrollierten Rennen als erste über die Ziellinie.

 

Unser Mixvierer der Altersklasse 13/14 mit Adrian Kraus, Svenja Brandt, Lucie Mewes, Alexander Pohl und Steuerfrau Johanna Steinhäuser wollten sich für den Bundeswettbewerb qualifizieren. Nach einem beherzten Rennen über die Langstrecke von 3000 Metern kamen sie mit einem Vorsprung von einer Sekunde (also eigentlich zeitgleich) vor dem Konkurrenten aus Beeskow ins Ziel.

Gespannt waren dementsprechend alle auf das 1000 Meter Rennen, welcher der beiden Vierer hier überzeugen konnte. Nach 750 Metern entschieden unsere fünf Nachwuchssportler das Rennen für sich und lieferten sich vor Beeskow noch einen Kampf mit der Berliner Ruderjugend vom Ruderklub am Wannsee.

 

Stolz über diese Leistungen fuhren wir am 28. August 2021 mit 22 Sportlern nach Neuruppin, um an den dortigen Kreismeisterschaften teilzunehmen. Auf dieser kleinen aber feinen Regatta lieferten wir uns einen Kampf auf dem Wasser mit Schwedt, Alt Ruppin und Neuruppin.

Unsere Ruderjugend sammelte in vielen Rennen 28 Medaillen. Dadurch kam es in der Vereinswertung zu einem Kopf an Kopf Rennen mit den Gastgebern aus Neuruppin. Am Ende hatte Neuruppin mit fünf Punkten die Nase vorn. Der RCKW belegte in der Vereinswertung den 2. Platz gefolgt von Alt Ruppin auf dem dritten Platz.

 

Zurück