Zum Inhalt springen

Wanderrudern im Frühjahr

Boatrace 2019

Am 07.4.2019 fand die 165. Ausgabe das Ruderklassikers Oxford gegen Cambridge statt. Auch in diesem Jahr bestand die Möglichkeit, dieses Ereignis im Bootshaus mit zu verfolgen. Das Rennen startete um 15.10 Uhr und hatte nach 16 Minuten und 57 Sekunden einen Sieger, Cambridge ! Das Team gewann mit einer Bootslänge Vorsprung und führt nun mit 84 Siegen die Liste in diesem Duell weiterhin an. Im nächsten Jahr hat dann Oxford die Chance auf 81 Siege zu verkürzen.

 

Frühjahrsfahrt nach Klausdorf

Am 27.4. trafen wir uns zu 9.30 Uhr im Bootshaus um die erste Wochenendfahrt in diesem Jahr zu begehen. Wir schnappten uns 2 Vierer mit und einen Zweier ohne und ruderten los. Erster Halt Stadtschleuse Königs Wusterhausen. Als wir oben angekommen waren, ging es auf dem Nottekanal weiter Richtung Mittenwalde. Dort machten wir unsere Mittagspause in der Gaststätte „Zur Post“. Gestärkt ging es weiter über Zossen nach Mellensee, wo wir vom Schleusenwärter bereits erwartet wurden. Jetzt nur noch schnell über den See und schon waren wir in Klausdorf. Nachdem wir die Boote aus dem Wasser genommen hatten, ging es weiter zu unserer Unterkunft „ Zur Heimat“. Dort wurden wir freundlich empfangen. Abends gab es ein kleines Grillfest und so konnten wir den Tag entspannt ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück wieder zurück. Nachdem alle Ihren Bootsplatz gefunden hatten und die letzten Unterwegs aufgesammelt wurden, waren alle sichtlich glücklich keinen Ruderkameraden verloren zu haben.

Die Rückfahrt war ähnlich wie die Hinfahrt nur das wir dieses Mal nicht in „der Post“ anhielten sondern eine Trink- und Bockwurstpause in der Kutscherkneipe in Mittenwalde machten. Nachdem die letzten Bestände aufgegessen waren, ging es auch schon zurück Richtung Verein. Dort angekommen wurden die Boote gereinigt und anschließend das Wochenende bei Kaffee trinken und Kuchen essen Revue passieren gelassen. Alle Teilnehmer hatten ihren Spaß und man wird sich noch lange daran erinnern können.

 

Nottefahrt nach Dolgenbrodt

In diesem Jahr ging unsere Nottefahrt, bedingt durch die defekte Schleuse in Mittenwalde Richtung Motzen, ausnahmsweise einmal wo anderes hin. Das Ziel war schnell gefunden und wir ruderten nach Dolgenbrodt zur Gaststätte Kober. Wir waren 12 Teilnehmer darunter auch Gäste aus anderen Vereinen. So fuhren wir mit 2 Vierer mit und einem Zweier ohne diese Strecke. Pünktlich um 13 Uhr waren wir in der Gaststätte und da wir kurz vor Abfahrt das Essen schon telefonisch bestellt hatten, mussten wir auch nicht lange warten.

Zeitgleich stach unsere Ruderjugend mit 4 Vierern in See – die 20 jungen Nachwuchssportler nebst Trainern machten eine Picknickpause am Strand in Dolgenbrodt bevor es wieder gen KWh ging.

Nach dem Essen ging es auch schon wieder zurück Richtung Heimat. In der Zwischenzeit hatte aber der Wind zugelegt und so wurde es etwas anstrengender. Als wir den Dolgensee passiert hatten, legten wir noch einen kleine Stopp zum Eis essen in Gussow an der Eisdiele ein.

Anschließend ging es auch schon weiter Richtung KW. Die letzten Seen forderten nochmal vollen Einsatz, denn es war sehr windig und dadurch auch sehr wellig. An der Schleuse in Neue Mühle angekommen, waren alle erleichtert und glücklich die Herausforderung bestanden zu haben.

Im Verein angekommen wurden die Boote gereinigt und wieder im Bootshaus verstaut. Im nächsten Jahr geht es dann hoffentlich wieder nach Kallinchen!

 

Tränkeumfahrt, die 10.

Tränkeumfahrten wurden vom RCKW aus wahrlich schon viele gemacht. Trotzdem kam es uns am ersten Maiwochenende wie eine kleine Jubiläumsfahrt vor, denn es wurde zum 10. Mal in Folge in einer ähnlichen Besetzung zu Beginn des Wonnemonats gerudert.

Nachdem der Oder-Spree-Kanal bezwungen war, kam auch der schöne Teil der Fahrt… Wir durften die alte Spree in der Abendsonne genießen und nach Schilfrohrsängern, Bibern und seltenen Wasservögeln Ausschau halten.

In der Nacht wurde es recht frisch, aber unsere Zelte hielten uns warm. Flux wollten wir am Sonntag auch bei schönstem Frühjahrswetter weiter rudern – die idyllische Spree entlang mit einem Abstecher nach Woltersdorf zum Mittagessen – um dann den Heimweg über den Seddinsee und die Dahme anzutreten.

Auch wenn der Kanal manchmal ein wenig nervt oder der Biber uns Bäume und Schatten klaut – man möchte dieses schöne Fleckchen Erde zu Rudern doch nicht missen. Also auf ein Neues in 2020!

Zurück